Phantasialand Heißluftballon überquert erfolgreich die Alpen

Der Heißluftballon mit dem Logo des Brühler Phantasialandes hat am 28. Dezember 2016 die Alpen erfolgreich überquert.

Seit seiner Taufe und dem Jungfernflug am 24. März 2016 ist der riesige Heißluftballon mit dem Logo des Phantasialandes nun für Skytours Ballooning im Einsatz. Er gehört mit seinen 40m Höhe und 28m Durchmesser zu den größten in Deutschland und ist somit auch groß genug um in größeren Höhe aufzusteigen um so zum Beispiel die Alpen zu überqueren.
Lange mußten die Ballonfahrer auf das perfekte Wetter für dieses Abenteuer warten und Ende Dezember war es dann soweit. Mit 2 Heißluftballons aus der Flotte von Skytours Balloning wurde die Reise angetreten. Neben dem Phantasialand Ballon war auch der Skytravel24.de Ballon mit von der Partie. (siehe Video am Ende)

Der Startort war der Flugplatz Peiting (30km nord-westlich von Garmisch-Partenkirchen) Bei Wind von Norden ging es zunächst über die Ammergauer Alpen westlich der Zugspitze Richtung Österreich.

Foto: Markus M. Muth

Am Geigenkamm entlang fuhren die Ballons über das Ötztal und an Sölden vorbei und über die Ötztaler Alpen mit der 3768m hohen Wildspitze weiter Richtung Italien und einem tollen Blick auf den Gardasee. Der Landeort war in der Nähe von Verona.  Den Ballonfahrern boten sich bei der Alpenüberquerung traumhafte Aussichten von den mit Schnee bedeckten Bergen.

Quelle: Luftlinie.org

Etwa 3 Stunden dauerte die Fahrt über die Alpen nur. Insgesamt wurden dabei knapp 260km Luftlinie zurückgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug dabei durch stärkere als die sonst üblichen Winde etwa 150km/h. (Normalerweise 80-100 km/h). Die Geschwindigkeit merkt man allerdings gar nicht so wirklich und der Flug wurde von den Fahrgästen als total ruhig empfunden.

Foto: Markus M. Muth

Bei sonnigen Temperaturen von ca. -10°C wurde eine maximale Höhe von 5500m erreicht. In solchen Höhen und bei den Geschwindigkeiten können auch schon mal bis zu -30°C auftreten. Auf Grund der dünnen Luft in der großen Höhe, steht jedem der Ballonfahrer ein Sauerstoffgerät während der Fahrt zu Verfügung.

 

Bei der Landung wurde es dann noch einmal spannend. Starke Winde erschwerten die Landung, aber beim 2. Anlauf war es dann geschafft. Der Korb des einen Ballons kippte bei der Landung um und holperte etwas über das Feld und der Phantasialand Ballon kam mit seinem Korb in einem Graben zum stehen. Alle Mitfahrer sowie die Ballons waren aber wohlauf und sehr begeistert von der Fahrt und den Eindrücken, die sie sammeln konnten.

Foto: Markus M. Muth

Wer auch mal eine Alpenüberquerung in einem Heißluftballon machen möchten, bekommt hier weitere Informationen dazu.


Video mit Impressionen von der Alpenüberquerung

(Die Aufnahmen wurden aus dem Phantasialand Ballon aufgenommen)


Kommentar verfassen