Foto: René Freizeitpark News NRW

On Tour – LEGOLAND DEUTSCHLAND RESORT: Werde zum Ninja in der LEGO NINJAGO WORLD

Im Rahmen einer Presseeröffnung der neuen LEGO NINJAGO WORLD im LEGOLAND Deutschland Resort haben wir uns den neuen Themenbereich und vor allem die neue Attraktion LEGO NINJAGO The Ride genau angesehen und natürlich auch getestet. Die LEGO NINJAGO WORLD wird ab 1. April das neue Highlight im Günzburger Familienfreizeitpark sein. Mit 9,2 Millionen Euro tätigt der Mutterkonzern, die Merlin Entertainments Gruppe, die größte Einzelinvestition in den deutschen LEGOLAND Park seit seinem Bestehen. Ein tolles Geburtstagsgeschenk an LEGOLAND und seine kleinen und großen Fans, denn am 17. Mai wird das 15. Parkjubiläum gefeiert.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Der neue Themenbereich wurde innerhalb von 13 Monaten auf fast 7.000 Quadratmetern errichtet und stellt die Ninja-Klosteranlage von Meister Sensei Wu dar, in der er seine Schüler Zane, Kai, Cole, Jay, Lloyd, und Nya unterrichtet. Zahlreiche aufwändige und liebevoll gestaltete LEGO Modelle sind überall im Themenbereich und in dem Wartebereich zu LEGO NINJAGO The Ride zu finden. Über eine Million LEGO Steine sind in der LEGO NINJAGO WORLD verbaut worden.

Mittelpunkt, wie gesagt, ist die Attraktion LEGO NINJAGO The Ride. Die Interaktivität bei dieser Attraktion ist um einiges höher als bei anderen Interaktiven Dark Rides bei denen man in der Regel eine Laserpistole, eine Sahnespritze oder anderes bedient. Der hohe Grad an Interaktivität wird bei dem 4D-Fahrspaß durch eine in Deutschland völlig neue Technik erzeugt. Durch die einmalige, innovative Handgesten-Technologie greifen kleine und große Gäste mit der bloßen Bewegung ihrer Hände und ohne weitere Hilfsmittel aktiv ins Geschehen ein. Dabei führen wir immer wieder Kampfsport „Schläge“ aus und schleudern der Farbe seines Ninja entsprechend Erde, Blitze, Eis oder Feuer auf unsere Gegner.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Die Schwierigkeit besteht darin, den richtigen Abstand (ca. 20cm) zum Sensor zu finden und auch zu behalten. Während das Schleudern nach links und rechts noch relativ einfach ist, stellt das Zielen nach oben oder unten schon eher eine Schwierigkeit dar manchmal. Aber wie auch immer, es macht einfach nur Spaß und die Kids dürften den Dreh schneller raus haben als unsereins! Für ihre Treffer erhalten die Spieler Punkte, so dass man nicht nur im Team die Gegner bekämpfen muss, sondern auch untereinander im Duell steht.

Neue Technologie die begeistert

Die hier eingesetzte neue Technik kommt vom Hersteller Triotech, der sich die Maestro™ Handgesten-Technologie hat schützen lassen. Maestro™ erkennt die Bewegungen der einzelnen Spieler im Wagen und setzt sie in Echtzeit mittels der Software für die zum Spieler gehörige Figur im Videogame um! Pro Wagen gibt es 4 Spieler was sich ja auch schon aus den zur Verfügung stehenden Elementen Erde, Feuer, Luft und Blitze ergibt.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Es gehen aber immer 4 Wagen gleichzeitig auf die Fahrt! Je 2 Wagen gehören zusammen. Die Wagen halten immer vor 2 identischen Spielwänden außer am Ende. Das heißt auch, dass 2 Wagen gleichzeitig auf eine Wand spielen! Das nun alle Spielfarben doppelt im Einsatz sind, fällt kaum auf und stört somit auch nicht! Die letzte Spielwand gehört dann auch allen 4 Wagen gleichzeitig und bis zu 16 Spieler ballern auf die Gegner. Hier haben wir mit 60m2 aber auch die größte Spielfläche und eine Riesenschlange als Endgegner. Unterstützt wird die Fahrt mit zusätzlichen 4D Effekten. Haben wir einen „warmen“ Spielort“ im Game, so spüren wir auch Hitze oder zumindest Wärme. An anderen Stellen kommen während des Wechsels von einer Spielwand zur nächsten Nebel und Blitze zum Einsatz.

Foto: René Freizeitpark News NRW

LEGO NINJAGO The Ride hat 3 Eingänge. Neben dem normalen Eingang (links), wird es auch eine Single Rider Line (vermutlich in der Mitte) und einen Fast Pass Zugang (vermutlich rechts) geben. Bevor man aber zum Ride selber kommt, kann und sollte man, wie es sich für einen Ninja Schüler gehört, seine Fähigkeiten trainieren!

Das Ninja-Training beginnt

Foto: René Freizeitpark News NRW

Bevor es ab in den Tempel geht, können kleine und große NINJAGO Fans an verschiedenen Stationen wichtige körperliche Ninja-Fähigkeiten trainieren. Bei Jays Reaktionsspiel gilt es die eigene Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. An Coles Kletterwand sind Kraft und Beweglichkeit gefragt und Kais Spinner stellen hohe Anforderungen an Gleichgewicht und Geschicklichkeit. Natürlich kommt in der neuen Themenwelt auch der LEGO Bauspaß nicht zu kurz: Die Kleinen können in einem LEGO DUPLO Bereich kreativ werden und größere Baumeister erweitern gemeinsam mit Nya und Zane eine LEGO Klosterlandschaft ganz nach ihren Vorstellungen.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Längeres Warten leichtgemacht

Was mir persönlich an dem mitunter sehr langen normalen Wartebereich gefällt, ist, dass gerade für jüngere und manchmal auch somit ungeduldigere Ninja Schüler, es immer mal wieder was zum Bauen oder Bestaunen gib.

Foto: René Freizeitpark News NRW

So gibt es zum Beispiel im Anstellbereich Stellwände an denen sie die Bilder ihrer Ninja Helden nachbauen können oder einen Innenhof und während die Eltern außen rum anstehen, können die Kinder in der Mitte ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Leinwände und Monitore mit kurzen Filmen und erklär Videos tragen ebenfalls ihren Teil bei, die Wartezeit zu verkürzen. Außerdem können wir die goldenen Waffen des Spinjitzu bestaunen! Jetzt fragen sich viele: „Die was bestaunen?“. Mit diesen Waffen hat der ersten Spinjitzu-Meister einst Ninjago erschaffen und nur der ultimative Spinjitzu-Meister kann sie vollkommen kontrollieren. Sie bestehen aus Gold, Titan und dem Saft des Lebens! (Nur falls ihr euch wundert wieso eure Kids die komischen goldenen Dinger an der Wand anstarren wie Götter! 😉 ).

Foto: René Freizeitpark News NRW

Am Ende des Wartebereiches gibt es dann eine 3D-Brille und dann kann es auch schon losgehen!

4D-Fahrspaß in LEGO NINJAGO The Ride

Ein völlig neues Fahrerlebnis in der vierten Dimension erwartet die Gäste im Inneren von LEGO NINJAGO The Ride. Ziel ist es die elementaren Ninja-Fähigkeiten zu trainieren, nämlich die Kontrolle der NINJAGO Elemente: Blitz, Feuer, Eis und Erde. Die Fahrt durch den LEGO thematisierten Tempel führt die Passagiere vorbei an verschiedenen 3D-Szenen, die Meister Wu in den einzelnen Trainingsräumen, den sogenannten Dojos, erschaffen hat. An Bord der speziellen Fahrzeuge können die Passagiere durch ihre eigenen Handbewegungen Lichtblitze, Feuerbälle, Eisfontänen und Luftstöße auf ihre virtuellen Trainingsgegner schleudern und so ihre Fähigkeiten schulen und Punkte sammeln. Effekte wie Licht und Nebel machen die 4D-Illusion perfekt. Doch das Ninja-Training wird jäh unterbrochen, als der mächtige Schlangenmeister den Tempel tatsächlich angreift. Aus Spiel wird bitterer Ernst und schnell wird klar, dass es nur einen Weg gibt, um ihn zu besiegen: Alle müssen zusammenarbeiten und ihre Kräfte für das große Finale bündeln. Nach dem anstrengenden Kräftemessen können sich kleine und große Ninjas im asiatischen Imbiss stärken, bevor es zur nächsten Trainingseinheit geht.




LEGO NINJAGO WORLD – Daten und Fakten

  • Bauzeit neuer Themenbereich ca. 13 Monate
  • Größe LEGO NINJAGO WORLD: 7.000 m²
  • Bestandteile:
    • Foto: René Freizeitpark News NRW
      Outdoor-Aktivitäten: Kais Spinners, Jays Reaktionsspiel, Coles Kletterwand, LEGO Kloster-Bauaktion und LEGO DUPLO Spielbereich
    • 4D-Fahrattraktion LEGO NINJAGO The Ride
    • Asiatischer Imbiss & Shop
  • Investitionssumme 9,2 Millionen Euro
  • LEGO NINJAGO The Ride: 4D-Fahrattraktion (3D + Nebel- & Lichteffekte) in Kombination mit Handgesten-Technologie: Passagiere greifen durch bloße Handbewegungen, ohne weitere Hilfsmittel ins Geschehen ein.
  • Entwicklung der Maestro™ Handgesten-Technologie durch die kanadische Firma Triotec, einem der weltweit führenden Hersteller von medienbasierten, interaktiven Attraktionen
  • 15.000 3D-Brillen wurden angeschafft
  •  Größte 3D-Projektionsfläche: 60 m²
  • Kapazität: 1.000 bis 1.200 Gäste pro Stunde
  • Länge der Fahrstrecke: 122 Meter, Fahrdauer: 3,5 Minuten
  • 85 Tonnen Stahl für die Hallenkonstruktion
  • Insgesamt wurden über 20.000 Meter Kabel im gesamten Themenbereich verlegt
    Foto: René Freizeitpark News NRW
  • Mehr als eine Million LEGO Steine wurden verbaut Gesamtgewicht LEGO Steine über 1.5 Tonnen
  • Bauzeit für alle Modelle knapp 4.000 Stunden
  • Die Drachen-Modelle vor dem Eingang bestehen jeweils aus 80.000 LEGO Steinen
    Foto: René Freizeitpark News NRW
  • Steinreichstes Modell ist das NINJAGO Kloster mit ca. 800.000 Steinen
    Foto: René Freizeitpark News NRW

Kommentar verfassen