Foto: Slagharen

Erster Triple Launch Coaster der Niederlande in Slagharen eröffnet

Mit einer aufwändigen Zeremonie hat der Freizeit- & Ferienpark Slagharen die neue Achterbahn Gold Rush eröffnet: die erste Achterbahn in den Niederlanden mit drei Katapultstarts. Sie ersetzt die Achterbahn Looping Star, von der sich der Freizeitpark im vorigen Jahr verabschiedet hat.

Foto: Slagharen

Eröffnet wurde die Achterbahn von dem Bürgermeister von Hardenberg Peter Snijders und Slagharen-Chef Wouter Dekkers. Sie drückten den Hebel einer TNT-Box herunter und lösten damit eine Reihe von Explosionen aus, die wiederum die erste Fahrt des Gold Rush ohne Fahrgäste in Gang setzten. Nachdem das Feuerwerk verloschen war, konnten die geladenen Gäste ihre erste Fahrt im Gold Rush antreten.

Wouter Dekkers ist sehr stolz auf diesen Neuerwerb in seinem Freizeitpark: „Wir sind davon überzeugt, mit der Einführung dieses ersten Triple Launch Coasters – dem schnellsten in den Niederlanden mit zwei Inversionen –, einen vollwertigen Nachfolger für die älteste Überkopf-Achterbahn der Niederlande zu präsentieren, dem Looping Star.“ Die Achterbahn ist nicht nur schnell und einmalig, auch der Thematisierung wurde viel Aufmerksamkeit gewidmet. Das Western-Thema in den Wartebereichen und der Station wurde im Stil des kalifornischen Goldfiebers von 1848 ausgestaltet. Dies war das Jahr, in dem James W. Marshall am 24. Januar in dem amerikanischen Staat Kalifornien Gold fand – und damit den „Gold Rush“ (Goldrausch) auslöste.

Slagharen hat im vergangen Winter nicht nur fünf Millionen Euro für die Achterbahn Gold Rush ausgegeben, sondern auch neun Millionen Euro in die weitere Verbesserung des Erlebniswerts für seine Gäste investiert, darunter der Bau von 84 neuen Raccoon Lodges. Diese Lodges werden am 2. Juni bezugsfertig sein.

Technische Daten

Anzahl der „Launches“: 2 Mal vorwärts, 1 Mal rückwärts
Energieverbrauch:1.800 kW
Höchstgeschwindigkeit: 90 Kilometer/Stunde
Höchster Punkt der Strecke:33 Meter
Länge der Strecke: 400 Meter
Zurückgelegte Entfernung pro Fahrt: 620 Meter
Bahnbreite: 1,20 Meter
Anzahl der Inversionen pro Fahrt: 1 Slingloop und 1 Diveloop
Fahrtdauer: 50-55 Sekunden
Zugeinteilung: 5 Reihen à 4 Sitzplätze
Anzahl Fahrgäste pro Zug: 20 Personen
Kapazität: 800 Personen pro Stunde
Hersteller: Gerstlauer Amusement Rides GmbH
Mindestgröße der Fahrgäste: 1,30 Meter

Kommentar verfassen